Veröffentlicht am 21. März 2017 von Bastian Ehl

Recap: Embedded World 2017 – Usability loves Embedded

Nürnberg hat sich in den letzten Jahren mit ausgewählten Fachmessen zu einer der wichtigsten Schnittstellen zwischen IT-getriebenen Unternehmen und den klassischen Industriebranchen Maschinen- und Anlagenbau, Automotive und Elektrotechnik entwickelt.

Traditionell beginnt für UCD+ das Messe-Jahr mit der Embedded World im März. Wir sind schon seit Jahren regelmäßiger Besucher auf der weltweiten Leitmese für Embedded Systeme und haben uns in diesem Jahr erstmals für einen eigenen Messe-Stand entschieden. Schließlich gibt es noch viele Industrieanwendungen und Maschinensteuerungen, die dringend ein benutzbares User Interface benötigen.

Um es vorweg zu nehmen, wir waren von der positiven Resonanz auf unsere Dienstleistungen rund um User-Interface-Design und Usability mehr als überwältigt.

Das angenehme an Industriemessen ist die sehr hohe Dichte an Fachbesuchern und so konnten wir über die drei Tage durchweg sehr produktive und spezifische Beratungs- und Informationsgespräche am Stand führen.

Dabei konnten wir die Möglichkeiten und Vorteile von hochwertigen User-Interfaces anhand von zwei Kundenprojekten den Besuchern live vor Ort demonstrieren. Ollendorf Mess-Systeme stellte uns die zweite Generation von Visureal, Ihr weltweit führendes Videozentriersystem für Optiker zur Verfügung. Ebenso begeistern konnte das Fallgewicht-Messgerät LFG zur Bodendichtemessung auf Baustellen der Magdeburger Prüfgerätebau GmbH, auch ein Weltmarktführer. Hier konnten wir neben dem von uns erstellten Interface des Messgerätes auch die angeschlossene Web-Applikation zur Datenverwaltung präsentieren.

Darüberhinaus nutzen wir die Embedded World auch jedes Jahr zur Innovations-Recherche. So bot die Fraunhofer Gesellschaft interessante Einblicke in das autonome und halb-autonome Fahren und bei Microsoft konnte die Hololens direkt am Stand getestet werden. Generell war zu beobachten, dass AR und VR Lösungen zwar ein Thema auf der Messe sind, die überwiegende Mehrheit der HMIs aber weiterhin mit klassischen Bedienmöglichkeiten von haptischen Buttons bis hin zu Multi-Touch Gesten-Steuerung auskommt.

Überhaupt konnten an vielen Ständen die ganze Bandbreite an IoT und Embedded Lösungen spielerisch mit Baustellen-Spielzeug wie Kränen, aber auch ferngesteuerten Autos und Carrera-Bahnen erfahren werden.

Wir freuen uns, mit unseren User-Interface-Design- und Usability-Dienstleistungen viele Unternehmen beraten und als potentielle Auftraggeber gewonnen zu haben.